Unsere Website verwendet Cookies. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK

Geht nicht, gibt’s nicht. Für jeden die richtige Systemlösung.

Die universelle Ladestation gibt es nicht. Und das ist auch gut so! Unterschiedlichste Anforderungen, Funktionalitäten und Einsatzbereiche fordern flexible Systemlösungen mit individueller Ausstattung. Wichtige optionale Eigenschaften unserer intelligenten
E-Powerload Ladesysteme möchten wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren.

Wählen Sie aus den verschiedenen Funktionsmöglichkeiten:

GSM-Datenmodul: Alle relevanten Daten der Ladung, automatische Funktions- und Sicherheitstests, individuelle Abrechnungsmodelle, Nutzeridentifikation etc. auf GSM-Basis (Deutsche Telekom).

Brandschutzeinrichtung: Die Systeme können mit Feuerlöschern ausgestattet werden. Verfügt die Station über ein integriertes GSM- o. Freisprechmodul, kann autom. ein Notruf zur Feuerwehr abgesetzt werden.

Funktionsüberwachung: Unsere ausgereifte Software (Eigenentwicklung der Castellan AG), ermöglicht die Überwachung aller angeschlossenen Komponenten, unabhängig von Art und Anzahl der Ladestationen.

Datenübermittlung: GSM, W-LAN oder Standleitung, RFID oder Barcode-Leser: Ihre vorhandene Infrastruktur (z. B. Parkhaus) bzw. Ihre Anforderungen bestimmen Art und Umfang der Datenübertragung.

Erste Hilfe-Einrichtung: Der Life Guide, ein professionelles Rettungssystem mit Notfallutensilien, AED und Freisprecheinrichtung zum Rettungsdienst, kann optional integriert werden.

Parkraumüberwachung: Sparen Sie Zeit und Geld. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit des Lade-Parkplatzes mit dem zum Patent angemeldeten Castellan Leitsystem – bevor Sie in das Parkhaus einfahren (auch als App).

Telefonie: Auf Knopfdruck werden Verbindungen zu Notruf- und Informationsstellen (z. B. Servicecenter) hergestellt, die den Anwender in Notfällen bzw. bei Fragen zur Nutzung unterstützen.

Messkoffer: Zur Kontrolle und Überprüfung der Ladesäulen. Geprüft werden z. B. Pilotsignale, RCD, Belüftungs-Schnittstelle und Isolation. Belastungstest und Simulation eines normalen Ladevorganges.

Gefahrensensor: Vor der Stromfreigabe werden Temperatur, Wasserstand und Luft-Gas-Gemisch sowie der Zustand der Kabel analysiert. Automatische Abschaltung bei kritischer Änderung der Kennwerte.